Pfarrhausrenovierung Woche 1

Erste GrabungenArchäologische Grabungen haben begonnen

[GHe] Am 1. Juli begannen die Arbeiten an der Westfassade des Pfarrhauses. Da dort die Fundamende erneuert bzw unterfangen werden müssen, sind die archäologischen Grabungen notwendig. Die Archäologin Melanie Langbein vermutet in diesem Bereich zwei Latrinen, eine aus dem Jahr 1670, als das Pfarrhaus erbaut wurde und eine aus dem jahr 1766.

Gefunden wurden bereits Reste eines Kachelofens, den Langbein auf die Jahre 1550-1580 datiert und aus dem Umfeld der Bräuningwerkstatt vermutet. Der Ofen stammt wohl aus dem Vorgängerbau des heutigen Pfarrhauses, der vermutlich im 30-jährigen Krieg zerstört wurde. Falls die Fragmente das hergeben, wird der Nürnberger Archäologieverein (www.narchev.de) eine Restaurierung der Fundstücke übernehmen.

Fragmente eines Kachelofens

Die Kosten für die archäologischen Grabungen muss alleine die Kirchengemeinde tragen. Die Kirchengemeinde Großgründlach hat ein Spendenkonto eingerichtet:

Kontonr. 300 709 000 bei der VR-Bank Erlangen,
Bankleitzahl 763 600 33,
Stichwort „Pfarrhaus“.