Diakonie

Diakoniestation Boxdorf / Großgründlach

Logo Diakonie Boxdorf / GroßgründlachGroßgründlacher Hauptstr. 35 | 90427 Nürnberg | Telefon 0911  936 28 40

Die Diakoniestation Boxdorf / Großgründlach bietet qualifizierte Pflege vor Ort durch gut ausgebildete Fachkräfte und geschulte Helferinnen. Trägervereine unseres ambulanten Pflegedienstes sind die Diakonie-Vereine Boxdorf e.V. und Großgründlach e.V.

Info bei Karin Bleicher (Pflegedienstleiterin)
Telefon 0911 936 28 40
Email an die Diakoniestation

Diakonie-Verein Großgründlach e.V.

Der Diakonie-Verein Großgründlach e.V. wurde am 16. Mai 1983 gegründet. Er ist heute Träger und mit dem Diakonieverein Boxdorf zusammen Förderverein der Diakoniestation Boxdorf-Großgründlach.

Gemeindenachmittag mit den Senioren

Vorträge und Bilder, Ausflüge und Aktivitäten, Feste und Feiern, Bibelarbeit und gesellige Treffen bei Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns, wenn wir Gäste und Referenten in der Runde begrüßen dürfen. Treffpunkt ist immer mittwochs im Ev. Gemeindezentrum.

Info: Margarete Bloß
Telefon: 0911 30 41 57

1983 - 2013: 30 Jahre Diakoniestation – 30 Jahre Diakonieverein

Fahnenschmuck am Gemeindezentrum

Am 29. September 2013 feierte der Diakonie-Verein Großgründlach zusammen mit der Diakoniestation Boxdorf-Großgründlach sein 30jähriges Bestehen. Die geladenen Gäste, sämtliche Mitglieder, der Diakonieverein Boxdorf und Vertreter der örtlichen Vereine erscheinen zur Freude der Gastgeber sehr zahlreich. Nach einem lebendigen Festgottesdienst in der St. Laurentius-Kirche musste buchstäblich „Wasser zur Suppe“ gegeben werden, so groß war der Andrang ...
 

Du bist es wert

„Da kommt die Diakonie!“ –Jeder kennt sie und erkennt sie - am blauen Schriftzug mit dem Kronenkreuz daneben. „Da kommt die Diakonie“ – das heißt auch, da kommt jemand von der Kirche. Im Zeichen von Kreuz und Krone sind Menschen unterwegs, hin zu anderen. Das Kreuz im Symbol der Diakonie erinnert daran, dass das elementar zum Christsein gehört. Jesus hat von der Liebe Gottes gepredigt. Seine Worte...

Berufsbild einer Dorfhelferin - gelebte Diakonie

Dienst am Nächsten - Dienst am Menschen
Über das Berufsbild der Dorfhelferin - ein Bericht von Simone Flohrer
 
Diakonie hat viele Gesichter, unzählig viele. Eines davon spiegelt sich auch in meinem Beruf wider, dem der Dorfhelferin. Zur Vertretung der erkrankten Bäuerin oder des Landwirts wurde 1958 das Berufsbild der evangelischen Dorfhelferin geschaffen ...

Das Kochbuch der Gründlacher Senioren

Kochbuch-Titel„Kochen und Backen wie zu Großmutters Zeiten“ lautete das Thema des Gemeindenachmittags am 13. März 2013. Heidrun Ledig berichtete, wie man früher ohne Mikrowelle, Kühlschrank und Maggi gekocht hat. Daraufhin sammelten etliche Teilnehmerinnen ihre seit langem bewährten Rezepte und machten ein eigenes Kochbuch daraus. 24 Autorinnen steuerten knapp 100 Rezepte bei: von der Handgespotzten über Tafelspitz und Stockfisch bis zum Heckenrosencocktail.

Entlastung pflegender Angehöriger

Jeder, der Angehörige pflegt, weiß, wie schwierig es zumeist ist, eigene Besorgungen durchzuführen oder Termine wie Arztbesuche, Frisör, Sport oder auch nur zum Einkaufen wahrzunehmen.
Genau in dieser Situation stehen Ihnen unsere ehrenamtlichen Helferinnen zur Seite.