Ältere Artikel aus dem Gemeindegruß

Die neue Lutherbibel

Warum braucht es eine neue Revision der Lutherbibel? – so wurde ich immer wieder gefragt. Dieses Buch, aus dem wir nicht nur in den Gottesdiensten lesen, sondern mit dem wir auch im Alltag leben wollen, muss tatsächlich immer wieder sowohl liebevoll als auch kritisch überprüft werden. Schon Luther hat seine  Übersetzung immer wieder überarbeitet und angepasst. Spricht man so noch in unserer Zeit? Brauchen wir andere Worte, um zu verstehen? Oder hat man früher manche Formulierungen so angepasst und „modernisiert“, dass sie nach heutiger Erkenntnis falsch sind?  
 

Gemeindegruß Luther : Bibel

Leuchtfeuer. Kraftquelle. Reibfläche. Lebenswort.
Das ist die Bibel. Und manchmal auch ein Buch mit sieben Siegeln. 
Quelle und tragende Säule unseres Glaubens ist sie, sagt Martin Luther.

Bibel und Körner

Die Bibel ist ein heiliges Buch. Öffne ich es, so schaue ich ganz unmittelbar in das Angesicht Gottes und er spricht: Komm und suche, so wirst du finden! Es ist ein wunderheiliger Gott, der da aufschließt das Buch des Lebens, damit wir glauben können. Die Bibel ist für mich ein wegweisender Faktor. Die Bibel gibt mir die Glaubensgewissheit, dass Jesus Christus der wahrhaftige Sohn Gottes sein Leben durch Folter und Qualen, durch die Kreuzigung seines Leibes gab, damit wir leben.
 

Bibel und Koch

Was mir die Bibel bedeutet
 
Jetzt bin ich Mitte Vierzig, lese seit Jahrzehnten in der Bibel (wie das klingt!) und sie ist immer wieder neu, herausfordernd, schwierig und tröstend. Sie ist für mich Gottes Wort, die Verbindung zu ihm, das Buch das mir die Richtung zum ewigen Leben im Himmelreich zeigt.
 

Sie werden lachen, die Bibel

„Sie werden lachen, die Bibel!“
Das ist das Buch, das am meisten Platz in meinen Bücherregalen braucht. Manche stehen dort und werden selten genutzt. Andere schaffen es zum „Mitwohnen“ bis ins Wohnzimmer. 
- Lutherbibel revidiert 2017(und auch als noch kostenlose App am Handy). 
- #gottesgeschichte (A. Kistenbrügge für 12-16 Jahre)erzählt die gesamte Bibel in einem Rutsch und alles ist sehr ansprechend graphisch gestaltet. 

Stille Zeit

Liebe Leserin, lieber Leser,

Stille Zeit nennt man diese Wochen, wenn die Tage kürzer werden. Wenn man den Ofen anschürt und Kerzen anzündet. Still sind die Novembertage, zu denen das Gedenken an die Verstorbenen gehört, das Nachdenken über die eigene Endlichkeit und die Endlichkeit der Welt. Für die Altvorderen mag sich die Stille wohl von selbst ergeben haben. Stille, wenn die Arbeit ruht, die Sonne sinkt, der Tag sich neigt. Still und nachdenklich waren einstmals wohl auch die Adventstage, wenn auch schon durchdrungen von geheimnisvollen Festvorbereitungen.

Ein Morgen in Selbitz ...

Während meiner Ausbildung zur geistlichen Begleitung war ich wochenweise immer wieder in der Christusbruderschaft in Selbitz. Schweigeexerzitien, Meditative Spaziergänge, Gestengebete, Eutonie, Kreuzgebet, Emmausgang, inneres Hören, Unterscheidung der Geister... Unzählig viele Perlen durfte ich während dieser Ausbildungszeit für mein geistliches Leben entdecken:

Eine Kostbarkeit war der stille Start in den neuen Tag;

Exerzitien im Alltag. Hier bin ich.

Exerzitien im Alltag. Hier bin ich.
Sehnen Sie sich auch nach Ruhe und Stille? Nicht jeder hat die Möglichkeit, sich auf der Suche nach Stille in ein Kloster zurückzuziehen. Exerzitien im Alltag wollen helfen, einen Raum der Stille zu Hause zu schaffen. Gott im Alltag zu begegnen, in den Ereignissen, den Begegnungen mit Menschen, den Freuden und Leiden, einfach in allem, was der Tag so mit sich bringt.

Projekt Kirchenbankheizung

Unsere Kirchenbankheizung in der Laurentius-Kirche ist in die Jahre gekommen. Zuleitungen müssen ausgetauscht werden, der Stromverbrauch der Heizstrahler unter den Bänken mit ihrer veralteten Technik ist hoch! Die Heizung auf den Emporen ist schon seit zwei Jahren aus Sicherheitsgründen abgeschaltet.
Zwei Heizsysteme kommen für eine Neuinstallation in Frage

Gründlacher Adventsmarkt am 2. Adventswochenende 2016

Gründlacher Adventsmarkt am 2. Adventswochenende 2016
mit neuem Konzept am Festplatz, ergänzt durch Angebote im Evang. Gemeindezentrum

Seiten