Gemeindegruß - Ausgabe 238

Was bedeutet eigentlich Kirche?

Liebe Leserinnen und Leser,

Kirchweih am 12. August in der Laurentiuskirche und Kärwa sogar das ganze Wochenende in Großgründlach – der Anlass dazu ist eigentlich weniger feierlich: der gewaltsame Tod des Laurentius im Jahr 258 in Rom. Der Gedenktag dieses Martyriums ist der 10. August. Dieser Glaubenszeuge wurde damals wegen seines Glaubens auf den Grill gelegt – eigentlich makaber, wenn wir bedenken, mit wie viel Gegrilltem wir heute dieses Fest heute begehen.

Ich möchte das Kirchweihfest zum Anlass nehmen, um zu fragen: Was bedeutet das eigentlich: „Kirche“?

Von Kärwa und Kärwaburschen

Zu den Höhepunkten im Großgründlacher Veranstaltungskalender gehört jedes Jahr die Kärwa. Damit sie stattfinden kann, sind monatelange Vorbereitungen erforderlich. Darum kümmern sich vor allem die drei Veranstalter: das Bürgeramt Nord unter der Leitung von Thomas Weigel und Klaus Nerreter, der Vorstadtverein Alt-Gründlach mit Hermann Roth an der Spitze sowie die Kärwaburschen mit den beiden Vorständen Johannes Ernst und Max Litz.

Was machen eigentlich die Kärwaburschen?

Mitarbeit fördern: Spendenaktion für die kirchliche Jugendarbeit

Jedes Jahr im Sommer findet in allen bayerischen Kirchengemeinden die Sammlung für kirchliche Jugendarbeit statt. Das Dekanat behält 60 Prozent für die Jugendarbeit in den Gemeinden vor Ort und im Dekanat, wovon auch Ihre Kirchengemeinde profitiert. Denn wir als Dekanatsjugend bilden die Jugendleiter Ihrer Gemeinde aus, stellen Material (z.B. eine Musikanlage, Spielmaterial, Bücher usw.) zur Verfügung und unterstützen mit Rat und Tat die Gemeinden vor Ort. 40 Prozent erhält das Amt für evangelische Jugendarbeit, um damit die Aus- und Fortbildung Ehrenamtlicher zu unterstützen oder das Geld auch für die Jugend–evangelisation oder biblisch-theologische Maßnahmen für Kinder und Jugendliche zu verwenden.